Die Döschkers auf dem Hof Altona
 
 
Dankeschön - Essen für die Helfer vom Döschkefest 2018
Bericht von Erwin Meyer
Frerich Eilts konnte auf der Dankeschönfeier seinem Helferteam von einem überaus guten Verlauf des Döschkefestes im September berichten. „Dieses Döschkefest war bislang das erfolgreichste, und das spiegelt sich erfreulicherweise auch in den Einnahmen wider. Neben unseren Stammgästen haben aufgrund des schönen Wetters spontan noch zahlreiche Besucher den Weg zu uns gefunden. Zeitweise war der Ansturm auf unsere Verpflegungsstände kaum noch zu bewältigen.
Und dafür müssen wir uns im nächsten Jahr besser wappnen“, so Frerich Eilts in seinem Resümee. Einen Großteil des Erlöses, ergänzt durch Zuwendungen des OCH-Clubs Hartward und der Fischbude, erlaubt es dem Veranstalter-Team, diesmal neben der Kirchengemeinde, den Boßelvereinen „Vörut Mamburg“ und „Fix wat mit Stedesdorf“ eine Spende zukommen zu lassen. „Mit den heutigen Spenden haben wir in den 14 Jahren seit Bestehen des Döschkefestes genau 8000 Euro für gemeinnützige Einrichtungen in unserer Gemeinde gegeben“, konnte Frerich Eilts stolz verkünden.
Für die Kirchengemeinde konnte Magda Jochems eine Spende in Höhe von 400 Euro entgegennehmen. Rainer Ballmann für „Vörut Mamburg“ sowie für „Fix wat mit“, vertreten durch Jörg Oldewurtel, Hartmut Eden, Thorsten Mintken und Klaus Budinger, wollen die großzügige Spende in Höhe von jeweils 300 Euro für ihre Jugendarbeit verwenden. Auch für das Jahr 2019 ist wieder ein Döschke-Kalender in Vorbereitung, wer gerne ein Exemplar möchte, kann bei Frerich Eilts einen Kalender unter Telefon 04971 / 2171 vorbestellen.
 
 
 
 
Ehrung der Altonaer Döschkers
 
Die ca. 25 Mitglieder der Altonaer Döschker investieren viel Freizeit, um das Gemeindeleben zu bereichern. Diesen besonderen Einsatz zum Wohle der Allgemeinheit wollen wir heute würdigen.
Als Dank und Anerkennung wird der Interessengemeinschaft Altonaer Döschkers eine Erinnerungsplakette überreicht und diese Urkunde verliehen.
Bürgermeister Helmut Oelrichs führte beim Neujahrsempfang u.a. zu der Ehrung aus:
Die Interessengemeinschaft Altonaer Döschkers hat in der Gemeinde Stedesdorf durch ihre Aktivitäten rund um das Dreschen wie vor 70 Jahren in vorbildlicher Art und Weise ehrenamtliches Engagement gezeigt.
Seit 2005 wird auf dem Hof Altona eine Traditionsveranstaltung durchgeführt, die im Landkreis Wittmund inzwischen einmalig ist. Gründungsmitglieder waren Frerich Eilts und die leider bereits Verstorbenen Tjark Cremer und Martin Hans. Insbesondere Tjark Cremer hat durch sein handwerkliches Geschick und neuen Ideen dafür gesorgt, dass die Maschinen immer einsatzbereit waren und die Ausstattung laufend ergänzt wurde.
Die Besonderheit der jährlichen Veranstaltung ist neben der Brauchtumspflege die ehrenamtliche Arbeit des gesamten Teams ergänzt durch Spenden für einen guten Zweck in der Gemeinde. Ideengeber dazu war unser Altbürgermeister Georg Eilts.
 

 
 
Auf dem Hof Altona hat sich ein Freundeskreis gebildet der sich dem Erhalt von Oldtimern und alten Bräuchen verschrieben hat.